Face Off (11. Jul 2016)

Wie ich in meinem vorherigen Beitrag erläutert habe, erhielt ich eine Nikon Kamera. Das 50mm Objektiv hat es mir angetan, da ich diese für Portraitfotografie nutzen möchte. Die hätte ich gerne an meiner Canon Kamera, doch kostet mich der Spaß einige Euro. Also muss es doch anders gehen. Ich stöberte im Netz herum und informierte mich darüber, welch Möglichkeit ich nutzen könnte. Es gibt Adapter, welche an das Objektiv befestigt werden können. Die Preise sind sehr unterschiedlich. Manche Adapter kosten so viel wie ein gutes Objektiv. Das liegt daran, dass diese Adapter auch Elektronik verbaut haben, damit Daten vom Objektiv an die Kamera übermittelt werden können. So kann man zum Beispiel den Autofokus benutzen oder die Blende einstellen. Andere Adapter sind nicht im Besitz solch einer Elektronik. Ich entschloss mich für ein 10er mir einfach ein Ring zu bestellen, welchen ich ans Objektiv befestigen kann, damit ich das Nikon Objektiv ans Canon Kit anbringen kann.

DSC_4184DSC_4187DSC_4188DSC_4189Ich erwarb diesen Adapter von K&F Concept bei ebay und der Versand verlief sehr schnell. Schon nach Zwei Tagen konnte ich mit den Nikon Objektiven spielen. Wichtig ist bei diesem Adapter, es überliefert keine Daten zwischen dem Body und dem Objektiv, also bin ich auf Handarbeit angewiesen. Ich habe aber da schon vorgedacht, da ich die Blende, vom 50mm, direkt am Objektiv einstellen kann, kann ich auf die Elektronik verzichten. Der Ring selber wirkt gut verarbeitet und es hält sich gut am Objektiv und Body. Trotz rütteln und bewegen, fiel mir nichts weit schlimmes auf.

Der Ring lässt sich leicht wieder vom Objektiv abnehmen. Am Adapter ist auch die Markierung vorhanden, damit man sieht, wo man das Objektiv an der Kamera befestigen kann. Der Ersteindruck war sehr positiv, besonders für 10€. Ich probierte dann alle Objektive der Nikon aus. Das Teleobjektiv lässt sich nicht benutzen, da die Blende nicht Einstellbar ist und damit jegliche Bilder sehr dunkel werden. Das Standardobjektiv war auch eher uninteressant, lies sich aber benutzen. Dann folgte das 50mm. Hier erfreute ich mich über so viele Möglichkeiten. Fokus, Blende, Belichtungszeit, einfach alles muss ich selber einstellen. Dies stört mich wirklich nicht. Also hatte ich die Tage immer meine Canon mit dem Nikon Objektiv bei mir dabei und schoss Bilder. Ich habe viel mit Tiefenschärfen gespielt, aber auch Langzeitbelichtungen habe ich probiert.

DSC_4193 DSC_4192 DSC_4191 DSC_4195Es macht mir tatsächlich sehr viel Spaß, jegliche Freiheit zu haben, um alles selber einstellen zu können. Mir macht es ja grundsätzlich viel Spaß, wenn ich viel an der Kamera drehen kann. Das Display ist bei mir ebenfalls dauernd aus. Ob die Bilder was geworden sind, prüfe ich nachher in Darktable nach.

Zuerst versuchte ich mich bei mir Zuhause und auf der Arbeit, wie die Bilder mit dem 50mm werden. Dabei schoss ich ein Bild bei schwachen Licht in einer Nahaufnahme, meines Clappy. Danach folgten paar Bilder, welche ich bereits mit der Nikon auch gemacht habe, um den Vergleich sehen zu können. Da ich kein Autofokus hatte, musste ich die Kamera erst einmal auf mein Auge einstellen, wodurch viele Bilder zuerst nichts wurden. Nach etwas hin und her, konnten sich einige Bilder sehen lassen.

IMG_8272 IMG_8270 IMG_8250Danach ging es wieder zur Warpzone, von wo aus ich einen schönen Überblick über den Hawerkamp habe. Da hatte ich bereits den dreh raus, wie ich die Kamera mit dem Adapter am besten benutzen kann, wollte aber wissen, wie das ganze bei Nacht wirkt.  Am selben Tag war das Vainstream auf dem Gelände gewesen, wodurch ich nicht viel zum Fotografieren kam, sondern die Nacht abgewartet habe. Unter den Motiven wählte ich jetzt ebenfalls eines, welches ich mit der Nikon abgelichtet habe. Ich wollte schließlich den Vergleich sehen und wissen wie gut ich mit manueller Einstellung zurechtkomme. Hier entstanden die Bilder mit Langzeitbelichtung.  In der Kombination der Stärken meiner Canon Kamera und dem 50mm Nikon Objektiv, entstanden Bilder, welche mit tatsächlich sehr zusagen. Ich bin beeindruckt über die Klarheit der Bilder und das ich mit dem Objektiv vieles so fotografieren kann, wie ich es mir gewünscht habe. Durch die Investition von 10€, habe ich mir den Kauf eines 50mm Objektives gespart. Dass ich alles selber einstellen muss, stört mich nicht geringster Weise. Ich erfreue mich sehr darüber, eine Herausforderung zu haben und zu spielen, sowie mit den Einstellungen zu kämpfen. Es ist zwar schade, dass ich mein Teleobjektiv nur an der Nikon benutzen kann, aber damit muss ich jetzt leben.IMG_8347IMG_8369IMG_8365IMG_8368

 

 

 

 

Vergesst das Leben für eine Weile

Euer Elektroll

 

Lizenz – Creative Commons CC0

CC0 1.0 Soweit dies durch das Gesetz möglich ist, hat der Schöpfer auf das Copyright und ähnliche oder Leistungsschutzrechte zu seinem Werk verzichtet.